OLK Rafzerfeld-Bülach

Anmelden

Berichte Elitezurück

Selektionen für die Nationalkader 2017
31.10.2016 von Maja Enz
Swiss Orienteering hat die Selektionen für die Nationalkader 2017 vorgenommen.

Dank den guten Leistungen während dieser Saison wird Andreas Rüedlinger auch weiterhin im Swiss Orienteering Dress am Start stehen. Er wurde für das B-Kader selektioniert.

Wir gratulieren den Selektionierten und wünschen bereits jetzt alles Gute für die Saison 2017
Weltcup Final in Aarau
19.10.2016 von Maja Enz
Am Wochenende vom 14. - 16. Oktober 2016 fand in Aarau der Weltcup Final statt. Andreas wurde für den Sprint am Sonntag selektioniert und konnte auch eine sehr gute Leistung abrufen.

Andreas klassierte sich in die Top 10 auf dem 9. Rang. Der Gesamtweltcup schloss er auf dem 34. Rang ab.

Ausführlicher Bericht findet ihr auf der swiss orienteering Homepage: http://www.solv.ch/de/news/ol/989-weltcup-final-titel-3.html

photo by rémy steinegger
Selektion Weltcup Final
16.09.2016 von Maja Enz
Andreas Rüedlinger wurde für den Weltcup Final in Aarau vom 14.10 - 16.10.2016 selektioniert. Er wird im Sprint für die Schweiz antreten.

Weitere Informationen findet ihr auf der swiss orienteering Homepage: http://www.swiss-orienteering.ch/de/news/ol/956-selektionen-fuer-weltcup-final-cism-und-euromeeting.html
EOC Sprint - Andreas Rüedlinger im A-Final
22.05.2016 von Maja Enz
An den Europameisterschaften in Tschechien hat sich Andreas Rüedlinger für den Sprint A-Final qualifiziert.

Der Sprint-Final findet heute ab 16 Uhr statt und kann live auf folgender Homepage verfolgt werden.

http://www.eoc2016.cz/en/ // photo by Rémy Steinegger
Selektionen Swiss Orienteering
19.04.2016 von Maja Enz
Das Selektionsgremium des Schweizerischen OL-Verbandes Swiss Orienteering hat am Montag die Selektionen für die Orientierungslauf-Europameisterschaften in Jesenik (Tschechien) sowie die Weltcupläufe in Wroclaw (Polen) vorgenommen.

Andreas Rüedlinger hat sich für beide Anlässe selektionieren können. An den Weltcupläufen in Polen wird er auch zusammen mit Julia Gross, Elena Roos und Florian Howald an der Sprintstaffel teilnehmen. Für die Europameisterschaft wurde er für den Sprint sowie die MItteldistanz selektioniert.

Wir wünschen ihm bereits jetzt viel Erfolg für die Wettkämpfe!
Weltcup Tasmanien
09.01.2015 von Maja Enz
Beim zweiten Weltcuplauf in Tasmanien erreichte Andreas Rüedlinger den herrvorragenden 5. Rang über die Mitteldistanz. Mit nur 1:52 Rückstand auf Daniel Hubmann komplettierte er die sehr gute Leistung des Schweizer Teams, welches mit 4 Läufern in den Top 5 vertreten ist.
Andrea Koch an der Junioren WM in Polen
24.07.2011 von Andrea Koch
Am 3. Juli startete mit dem Sprint die Junioren WM in Wejherowo, Polen.
Wir reisten bereits einige Tage vor dem Sprint nach Polen um uns mit dem Gelände vertraut zu machen und Eindrücke zu sammeln. Also war ich bereit, für meinen ersten WM Lauf. Es war ein sehr läuferischer Sprint, doch machte ich einen Routenwahlfehler und wollte den Posten von einer Seite anlaufen, welche gar nicht möglich war, da es dort eine Mauer hatte. Schlussendlich wurde ich 32., was für den ersten Lauf ganz OK war.

Einen Tag später war bereits die Langdistanz an der Reihe. Ich machte einen grösseren Fehler, da es im Postenraum sehr unübersichtlich und grün war, musste ich den Posten 3 Mal anlaufen. Ansonsten hatte ich einen konstanten Lauf. Ich verlor aber dennoch viel Zeit auf die Besten, läuferisch war ich nach meiner Verletzung im Frühling noch nicht auf dem gewünschten Niveau.

Nach dem Ruhetag, an welchem wir ans Meer fuhren und einen gemütlichen Erholungstag hatten, starteten wir zur Mitteldistanz Quali. Es gab 3 Bahnen, welche etwa gleich lang waren. Es starteten immer drei zusammen, aber jede hatte eine andere Bahn. Im Ziel musste man in seiner Gruppe unter den ersten 20 sein damit man ins A-Final kam und somit am nächsten Tag um den Weltmeistertitel laufen konnte. Ich hatte keinen guten Lauf, wurde schnell nervös als ich merkte, dass es nicht so läuft und so passierten mir immer mehr Fehler. Leider verpasste ich als 22. den Einzug ins A-Final.

Am Finaltag zeigte ich dann im B-Final, dass ich es könnte und war dort am schnellsten. Mir war ein guter Lauf gelungen und es motivierte mich für die Staffel.

An der Staffel war ich mit Mirjam Hellmüller und Marion Aebi im Team. Mirjam war auf dem Start und machte ihren Job sehr gut, so dass ich mit wenig Rückstand ins Rennen starten konnte. Auch bei mir lief es gut, ich machte eigentlich keine Fehler und konnte gut mit dem Gegner umgehen. Es war ein riesen Spass! Ich übergab Marion an 6. Position. Marion hatte einen sehr guten Start, als sie beim Überlauf vorbei kam hatte sie 4 Plätze gut gemacht und somit waren wir zwischenzeitlich an 2. Stelle. Für Mirjam und mich war das Warten fast unerträglich. Wir hätten nie gedacht, dass wir soweit vorne mitlaufen könnten. Doch leider machte Marion im Schlussteil noch Fehler und viele Teams überholten sie. In der Hektik hatte sie einen Posten ausgelassen und somit waren wir leider nicht klassiert. Das war hart!

Während dieser Woche konnte ich viele Erfahrungen sammeln und es machte viel Spass. Obwohl ich mit meinen Resultaten nicht ganz zufrieden bin, ja auch einwenig enttäuscht, war es eine gute Zeit in Polen!